30. Internationales Kolloquium Kunststofftechnik

 

IKV Kunststoffkolloquium

Weitere Informationen können der verknüpften Website entnommen werden. Eine Anmeldung ist über den gleichnamigen Link möglich.

Mittwoch, 09.09.2020, 08.30 Uhr

  Logo Urheberrecht: Institut für Kunststoffverarbeitung

Aus aktuellem Anlass: wegen der aktuellen Entwicklungen in Sachen Coronavirus hat das IKV am 2. März entschieden, das Internationale Kolloquium Kunststofftechnik vom 11. bis 12. März 2020 in Aachen zu verschieben. Die Veranstaltung wird stattdessen am 9. und 10. September 2020 stattfinden. Auch das im Vorfeld zum Kolloquium geplante International Symposium on Plastics Technology am 10. März wird auf einen Ersatztermin am 8. September 2020 verschoben.

Das kommende Internationale Kolloquium Kunststofftechnik, steht unter besonderen Vorzeichen: Zum 30. Mal trifft sich die Kunststoffwelt beim Kolloquium in Aachen zum Austausch, gleichzeitig feiern wir im Jahr 2020 den 70-jährigen Geburtstag des IKV und begehen das 150-jährige Bestehen der RWTH Aachen.

Die Teilnehmer erwarten beim 30. Kolloquium insgesamt 15 Vortrags-Sessions, die jeweils aus zwei Vorträgen von IKV-Wissenschaftlern und einem Keynote-Vortrag eines Experten aus der Industrie bestehen. Thematisch decken die Sessions die gesamte Bandbreite der IKV-Forschung ab. Zusätzlich werden voraussichtlich fünf Plenarvorträge von Sprechern aus Wissenschaft und Industrie den Blick auf besondere Trendthemen lenken.

Als Gelegenheit zum Netzwerken bieten sich die begleitende Industrieausstellung, das traditionelle Get-together am Vorabend des Kolloquiums sowie der Rundgang durch die IKV-Technika an.

Themen der 15 Sessions

  • Prozesseinrichtung im Spritzguss durch Human-Machine-Interfaces und KI
  • Durchsatzsteigerung und Qualitätssicherung in der Verpackungstechnik
  • Erweiterte Fluidmodellierung in der Kautschukverarbeitung
  • Präzise, reproduzierbare Prozessregelung im Spritzgießen
  • Simulative Optimierung der Misch- und Werkzeugtechnik in der Extrusion
  • Neue Prüf- und Qualitätssicherungsmethoden für Hochleistungs-FVK
  • Neue Spritzgießprodukte mittels treibmittelbeladener Schmelzen
  • Mit integrativen Simulationsmethoden zu optimierten Spritzgießprodukten
  • Plasmamodifizierte Barrieren und Membranen
  • Digitale Schatten zur datenbasierten Prozess- und Materialbeschreibung
  • Multiskalare Materialmodellierung zur Vorhersage von Bauteileigenschaften
  • Entwicklungen für die ressourceneffiziente Produktion von PET-Flaschen
  • Prozess- und Auslegungsoptimierung in der Additiven Fertigung
  • Präzisionssteigerung beim Spritzgießen durch kontrollierte Erstarrung
  • Qualitätsmerkmale UD-tapebasierter Laminate für die Umformmodellierung